Mal wieder Karies...

Ist ein Zahn durch Karies so weit geschädigt, dass er mit einer Füllung nicht mehr zu reparieren ist, dann muss er mit einer Krone versorgt werden, um ihn und die Kaufunktion dauerhaft zu erhalten. Geschieht das nicht, so wird der Zahn über kurz oder lang verloren gehen. Neben der Karies ist die Parodontitis der häufigste Grund für den Verlust eines einzelnen oder mehrerer Zähne. Allerdings können auch Unfälle mit entsprechender Schädigung zu Zahnverlust führen.
 
Heute gibt es viele verschieden Möglichkeiten, um zerstörte Zähne wieder aufzubauen oder um fehlende Zähne zu ersetzen, damit die ursprüngliche Funktion und Ästhetik wiederhergestellt werden kann.
Man unterscheidet drei große Gruppen von Zahnersatz:
  • der festsitzende Zahnersatz beinhaltet Kronen und Brücken, die fest mit den Zähnen verklebt werden. Auch Implantate (Zahnwurzelersatz) zählen zu den festsitzenden Lösungen, wenn Sie mit Kronen und/oder Brücken versorgt werden.
  • Herausnehmbarer Zahnersatz umfasst Teil- und Vollprothesen, und die letzte Gruppe ist
  • der kombinierte Zahnersatz , der sich aus einem festen und einem herausnehmbaren Teil zusammen setzt.

Arten des Zahnersatzes

Festsitzender Zahnersatz hat den Vorteil, dass er wie ein eigener Zahn wahrgenommen wird und, bei entsprechender Ausführung, auch so aussieht. Einzelne Zähne mit großen Schäden werden mit Kronen versorgt, die aus verschiedenen Materialien (z.B. Vollkeramik, Gold, Verblendkeramik) bestehen können. Kleinere Lücken, die durch den Verlust eines oder mehrerer Zähne entstehen, können mit Brücken oder durch setzen eines oder mehrerer Implantate geschlossen werden.
 
Fehlen mehrere Zähne, so kann man die entstandenen Lücken mit herausnehmbaren Prothesen schliessen, um die Kaufunktion, das Aussehen und das natürliche Sprechen wiederherzustellen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um diese Prothesen zu befestigen. Im einfachsten Fall geschieht dies mit Klammern, die sich um die noch vorhandenen Zähne legen und die Prothese an Ort und Stelle halten. Als Nachteilig wird aber oft die Sichtbarkeit der Klammern empfunden.
 
Soll man die Halteelemente nicht sehen, so können die Prothesen als Geschiebe- oder Teleskopprothesen ausgeführt werden. Hier sind die Halteelemente im Inneren des Zahnersatzes verborgen. Diese Art der Befestigung verlangt es, dass die entsprechenden Zähne überkront werden müssen.
 
Fehlen alle Zähne in einem Kiefer, so bleibt nur noch eine Vollprothese. Auch hier können z.B Mini-Implantate den Halt und somit das Mundgefühl erheblich verbessern.
 
Gerne beraten wir Sie, welcher Zahnersatz für Sie in Frage kommt.
 

Kosten des Zahnersatzes

Der unangenehme Teil bei allen notwendigen Versorgung mit Zahnersatz sind die Kosten.
Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen meist nur einen Teil der fälligen Behandlungskosten (Ausnahme ist der Härtefall), bei regelmäßigen Zahnarztbesuchen und Führung eines Bonusheftes einen höheren Anteil. Ein gewisser Eigenanteil bleibt jedoch immer beim Patienten.
Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer privaten Krankenkasse, was von ihr übernommen wird. Gleiches gilt für die Beihilfe.
Je nach Ausmaß und Ausführung der notwendigen Versorgung können dies durchaus stattliche Summen sein. Es kostet sie jedenfalls deutlich mehr, als sie für Zahnbürste, Zahnpasta und andere Mundhygieneartikel ausgeben müssten.

Kontakt

Zahnarztpraxis Peter Conrad Msc
Talstraße 53
66424 Homburg

Telefon: (06841) - 3960
Telefax: (06841) - 922 41 80
service@zahnarzt-conrad.de

Sprechzeiten

Montag
08:15 - 11.30 Uhr
14:00 - 17:00 Uhr

Dienstag
08:15 - 11.30 Uhr 
15:00 - 17:30 Uhr


Mittwoch
08:15 - 11.30 Uhr
15:00 - 17:30 Uhr

Donnerstag
08:15 - 11.30 Uhr

Freitag
08:30 - 11.30 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.